Zwei Gürtel in Wien – Teil 3

So eine fremde Stadt ist einfach spannend. Sooo viel zu erkunden, entdecken und probieren.

Wo fahren wir denn jetzt hin?

Die Strassenbahn fuhr nicht da hin, wo die Menschen hin wollten (wir fanden ja alles spannend), also ab zurück in die Ubahn.

Hier geht’s lang?

Zum Praterstern wollen wir? Was ist das denn?

Wieder zurück im Tageslicht sass ein trauriger Clown. Ob der was mit diesem Praterdingens zu tun hat?

Auf dem Weg dort hin eben erstmal der Beweis: in Österreich ist das Autofüttern tatsächlich um einige Gummibärchen bezahlbarer als daheim.

Kurz nach der Tankstelle sahen wir es dann: ein Riesenrad.

Nein, DAS Riesenrad.

Das Riesenrad ist ganz berühmt und drrrreht sich schon sehr lange.

Schööön!

Lustige Fotos kann man hier machen! Mit Sissi *guguck*

Ganz viele Gummibärchen gibt es auch – aber ja guuuut, wir haben schon die ganz besonders leckeren aus dem Sonnentorladen.

Ein gefährliches Tier, das Menschen durchschüttelt….

…musikalische Skelette…

…und eingesperrte Minions. Die sind grausam im Glaskasten gefangen und müssen sich beglotzen lassen.

Leider ist es nicht gelungen, einen davon zu retten. Die Menschen haben es echt versucht. Aber so ein Minion, der ist einfach zu schwer für eine Rettungsaktion.

So sind wir ohne einen Geretteten weiter gedrrrt. Die Stände und Buden auf dem Prater – diesem drrrrastisch grossen Volksfest, das da immer stattfindet – sind ganz bunt und mit vielen tollen Details geschmückt.

Ganz am Rand, da stand ein Münzenverbiegeautomat.

Oben ein 5Ct Stück zum Opfern und einen Euro zum Bezahlen rein…

…krrrrräftig drrrrehen…

…und unten kommt eine Wien-geprägte Münze als Erinnerung raus. Natürlich haben wir das zwei Mal machen dürfen. Sind ja auch zwei Drrrrrs *hihidrrr*

Unser langer Tag neigte sich dem Abend entgegen und die Menschen drängten zurück zur Ubahn Richtung Hotel.

Servus, Riesenrad!

Als wir an einem bunten Plakat vorbei gekommen sind, haben uns die Menschen dann auch erklärt, warum wir überhaupt in Wien sind. Da wollen die heute Abend hin und sich das anschauen:

Da haben wir die Menschen alleine hin gehen lassen. Wir haben schließlich lecker Obst…

…und Gummibärchen…

…und Almdudler.

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Zwei Gürtel in Wien – Teil 3

  1. Halligen sagt:

    Und haben die Menschen erzählt, wie es war?

    Die komische Menschendeko ist ja nicht so ganz unseres… aber die Schlange, die sieht toll aus!

    Drrrrrtastische Grüße aus Braunschweig!

  2. Russell the Wombat sagt:

    Wien ist doch klasse, nicht wahr? Ich war auch schon dort, sogar zweimal. Eure Menschen scheinen sich aber für spannendere Dinge zu interessieren als meine Mommy. Ich musste vor allem Schlösser und Kirchen angucken.

  3. Sinela sagt:

    Das musikalische Skelett gefällt mir gut, ob man das kaufen kann? Der Prater ist schon eine Reise wert!

Kommentare sind geschlossen.