Apfelkuchen

Ein paar der leckeren, roten Äpfel konnte ich gerade noch so davor retten, im Quittenkompott zu landen.

Diese hier wird ein anderes Schicksal ereilen. Aus denen wird Apfelkuchen.

Zu erst das Mehl abmessen. *kletter* …ich seh nix.

Ah, so ist besser. Gesammelte Streifenpower.

Zucker muss auch dazu…

Die Äpfel dürfen ihre Schale behalten. Nur das Kerngehäuse, das muss raus.

Nach – gefühlten – Stuuuuuuunden, wenn alle Äpfel zerstückelt sind, erstmal eine Stärkung für fleissige Mungos. *kau*

Derweil schomal ein gesteiftes Gürteltier die Mandelsplitter leicht anrösten lassen…

..und mit den geschnipselten Äpfeln, etwas Kokosöl und einem Hauch Vanille vermischen. (also die Mandelsplitter, nicht das gestreifte Gürteltier!)

Die Menschin hatte da schonmal was (=einen vorgebackenen Mürbteigboden) vorbereitet, so dass wir direkt zusammenbauen können.

Alles gleichmässig verteilen und darauf aufpassen, dass am Rand mehr Streusel als Äpfel sind. Sonst wird das Ganze am Ende etwas instabil und muss mit dem Löffel direkt aus der Kuchenform gefuttert werden. Woher wir das so genau wissen? Äääähm….

…..den Kuchen in den Ofen schieben und warten.

Wie… aufräumen… das macht doch die Spülmaschine?

Ich hab da auf jeden Fall keine Zeit zu. Mungo muss auf den Kuchen aufpassen.

Außerdem muss ich Euch das Rezept aufschreiben, während der Kuchen bäckt.

Mürbteigboden:
150g Mehl
1TL Backpulver
75g Zucker
75g Margarine
1TL Sojamehl (mit etwas Wasser)
Vanille

Den Boden alleine in der Springform vorbacken, bis er schon leicht Farbe annimmt.

Streusel:
250g Mehl
125g Zucker
2Tl Backpulver
125g Margarine
1TL Sojamehl (mit etwas Wasser)
1Tl Zimt

Alle Zutaten mit den Fingern zu lockeren Streusel vermatschen. Insidertipp: ein großer Löffel Kokosmehl, macht die Streusel noch lockerer.

100g Mandelstifte
5-6 große Äpfel
2EL Kokosöl
Vanille
Zimt

Alles zusammen bei 150°C nochmal etwa 45 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen kurz abkühlen lassen, und vom Springformrand befreien.

Am aller mungomässigsten schmeckt der Apfelkuchen, wenn er noch ganz leicht warm ist.

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Apfelkuchen

  1. Halligen sagt:

    mmm, der sieht gut aus!

    Wenn sich wir Gürteltiere genau an das Rezept halten und die Menschenfrau uns nicht dazwischen funkt, könnte der auch hier gelingen.

    Zwei Nachfragen: 1050er Mehl? Oder helles? Oder Vollkorn?

    Und wie lange dauert das Vorbacken des Bodens ungefähr? 10 Min, Viertelstunde?

    Brioche und Bagel aus Halligens Dillodrom

    • So viel 1050er Mehl, wie noch in der Tüte ist und der Rest 630er.
      Der Boden muss so lange backen, bis die Schüssel gespült, die Äpfel vorbereitet und die Streusel geknetet sind. Also so etwa’ne 1/4 Stunde.

      LG,
      Das.Sonnenkind

Kommentare sind geschlossen.