Erwischt.

Ihr kenn die ganz bestimmt alle. Diese kleinen Tierchen. Doch habt ihr sie auch schonmal gesehen?
Wir haben sie auf frischer Tat erwischt: diese kleinen Tierchen, die nachts im Schrank die Klamotten enger nähen.

Tagsüber sitzen sie ja am liebsten im Kühlschrank und lauern darauf, dass ein hungriger Mensch vorbei kommt, um sich auf dessen Hüften zu schwingen.

Für sich alleine, sind sie eigentlich ganz putzig…

…doch sie sind so selten alleine unterwegs.

Überall verstecken sie sich. Sogar im Salat!

Aus der Kekstüte, da kommen sie gleich rudelweise.

Nur von Bewegung, da halten sie gar nicht viel. Da würden sie schmelzen. Sagen sie.

Na wir werden bestimmt noch ganz viel Spaß zusammen haben.

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Erwischt.

  1. Sinela sagt:

    Diese Kalorien sind wirklich ein hinterhältiges Völkchen. Leider findet man sie hauptsächlich in den Lebensmittel, die megagut schmecken. Da muss man aufpassen, dass man nicht aus Versehen zu viele davon verschluckt, denn sie haben die böse Eigenschaft und verwandeln sich im menschlichen Körper zu kleinen Fettpölsterchen.

  2. Halligen sagt:

    Da muß man differenzieren…: So ein Kalorientierchen ist nur in warmem Zustand gefährlich. (…und überhaupt beweglich). Kühlt man Kalorien ab, reduziert sich auch die Wirkung (weniger thermische Energie = weniger Kalorien.) Das heißt, lässt man Essen abkühlen, hat es analog zur Gradzahl weniger Kalorien! Gefrorenes Essen (=°C) hat keine und Eis sogar negative Kalorien.
    Also aufpassen, was die drei im Sommer so anrichten, da machen sie meist kurze Hosen, T-Shrits und Badeanzüge enger.

    BTW: Ihr esst Chinakohl als Salat? Ich koche den immer für meine Gürteltierchen mit Räuchertofu und Hafersahne…

    Halligen

  3. Rebecca sagt:

    Hach, so lieb und klein und unschuldig… solange sie nicht Verstärkung holen, jedenfalls! *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.