Brotbausatz mit Zubehör

Ein Brotbausatz

Was hat die Menschin denn da wieder angeschleppt?

Ui, ein Brotbausatz. Genau genommen vier Brotbausätze. Das ist ja drrrrastisch.

Da müssen wir doch gleich eins in den Ofen drrren. Das hier, passt gut zum geplanten Abendessen. Das „rustikale Weizenbrot“.

Das sind aber viele Einzelteile….

Da gibt es eine Anleitung dazu. Was sagt die denn…

Erstmal alle Zutaten in eine Schüssel kippen. Hmmm, warum sind die dann überhaupt einzeln verpackt? Also alle, bis auf das „Streumehl“.

Noch Wasser dazu….

…und dann soll drrrr alles mit „Händen, Kochlöffel oder Küchenmaschine“ vermischen.

Das Streumehl auf dem Tisch verteilen…

…und den Teig gut durchkneten. Da steht zwar nix von Pfoten aber das wird schon gehen.

Den Teig gründlich durchgepfotet, kommt dieses komische Dingens da zum Einsatz. Das war auch mit im Paket und die Menschin nennt es Gärkörbchen.

Darin soll der Teig ruhen, sagt die Menschin.

Der Teig! Nicht die Gürteltiere!

Nachdem das dann auch geklärt war, durfte doch der Teig ins Körbchen. Schön zudecken und in aller Ruhe gehen lassen.

Da war es wieder, dieses Warten beim Brotbacken.

Wir machen so lange mal einen Spaziergang zum Altpapiercontainer. Da blieb nämlich schon einiges an Müll über. Mehl aus selbstgemahlenem Getreide und Wasser macht da irgendwie weniger Müll.

Das Brot musste wirklich lange gehen. Lange genug Zeit, um sich das beiligende Rezeptbuch zu Gürtel zu führen.
Ein paar Rezepte sind sogar vegan und den Rest müsste drrr ganz einfach umbauen lassen. Diesen „ein Teelöffel Honig“, den kann drrr wohl getrost einfach weglassen.

Möhrenmuffins… und Brot, das aussieht wie Marmorkuchen. Da wird wohl das ein oder andere ausprodrrrrt werden.

Es war sogar noch Zeit für ein kleines Schläfchen im Brotbeutel. Der war auch im Paket. Darin soll das Brot lange (frisch) halten.

Nach anderthalb Stunden hatte die Trockenhefe dann ihren Dienst getan und der Brotteig hat aus dem Körbchen geguckt.

Ab in den Ofen damit. Also ohne das Körbchen. Darin könnte Drrrrr doch jetzt… so während das Brot bäckt…. nein? Och menno….

Noch eben den Timer stellen…

…und gerade mal halb so lange Blödsinn machen warten wie beim Gehen später war das Brot auch schon fertig.

Ein wenig…

..explodiert?

Abr drrrrraschtisch leckschr!

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo, Rezepte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Brotbausatz mit Zubehör

  1. Halligen sagt:

    ….das Brot sieht drrrrtastisch aus!

    Und ich finde, die beiden Gürtel passen super ins Gärkörbchen. Ich würde sie, solange kein Brot darin herumgeht, ruhig darin schlummern lassen!

    Jetzt hab ich Lust auf Brot… und auf Chili sin carne. 😀

  2. Sinela sagt:

    Das Brot sieht echt lecker aus, aber der viele Müll! *Kopf schüttel* Das Marmorkuchenbrot ist ja der Hit, da hätte ich gerne mal das Rezept dazu. *ganz lieb guck*

  3. die Horde sagt:

    Nicht die Gürteltiere! gröööhhhlllll!! Bei dem Marmorkuchenbrot schließ
    ich mich Frau Sinela an.

    • Aber, aber, aber,… das ist doch ein Buch, das kann ich doch nicht einfach…..

      …na wir werden Euch dann beim Nachbacken einfach über unsere Schulter gucken lassen. 😉

      LG,
      Das.Sonnenkind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.