Ein Avocadokernplantschbecken.

Mögt ihr auch so gerne Avocados? Als leckere Guarkamole? Oder mit Bärlauch als Nudelsosse, so wie es das bei uns heute gab?

Bislang haben wir die Kerne der Avocados immer lieblos im Biomüll entsorgt. Doch jetzt haben wir etwas entdeckt. Damit kann drrrr einen eigenen Avocadobaum züchten!

Wie soll das denn funktionieren? Wann können wir ernten?

Das Leckere von Schale und Kern befreien…

…und jetzt den Kern raus bekommen. Irgendwie.

Mit einem Löffel (und einer geschickten Menschenhand) haben wir das hin bekommen.

Dem Kern durch die halbe Küche hinterher hüpfen, Fussboden und Schrank putzen…. alles schön sauber drrren…

…und jetzt darf der Kern Bötchen fahren.

Schwimm gut, lieber Avocadokern!

Da steht doch jetzt… nicht wirklich… drei… DREI… Monate….M-o-n-a-t-e… warten?

Ach Du lieber Gürtel – na dann ab ins Schlafzimmer mit dem Avocadokernplantschbecken…..

…und in stubentigerfreiem Gebiet abwarten. Mal wieder.

A propos Abwarten, unser Gummibärligarten trägt zwar auch noch keine Früchte (schade eigentlich), aber immerhin wächst da mittlerweile was!

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ein Avocadokernplantschbecken.

  1. Halligen sagt:

    Interessante Avocadoschwimminsel.
    *auf den Wunschzettel schieb*
    In den drei Monaten das Nachwässen nicht zu vergessen ist wahrscheinlich die größte Herausforderung. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.