Zwei Gürtel am Gardasee

Letzte Woche haben die Menschen das Auto mal wieder voll gestopft. Wenn die Menschen das Auto voll stopfen, dann heisst das etwas Gutes. So sind wir doch direkt – im trübgrauen Sonntagmorgen – mit ins Auto gehüpft.

Einen halben Tag und ganz viel Regen-Tunnel-Regen-Tunnel-Platzregen-Tunnel-Kurven-Nieselregen später wurde das Auto wieder ausgedrrrrt.

Wir haben uns direkt nützlich gemacht.

Hier fehlt noch einer!

Zelt steht!

Jetzt einen ausgiebigen Mittagsschlaf in der Hängematte.

Einen leckeren Kaffee später…

…sind wir auf Erkundungstour gedrrrrt. Wo sind wir denn eigentlich?

Vor uns lag ein ganz großer See. Der Gardasee. Hey, wir sind in Italien!

Wir sind im Urlaub!

Wer kommt mit in den See?

Die Luftmatratze muss auch mit.

Oder zur Stärkung erstmal etwas Melone?

So viel Melone.

…hach ist das alles aufregend hier!

Urlaub ist schon toll. Abends kann man den Mond beobachten…

…und morgens wecken einen die Vögel.

Die sind hier ganz zudrrrrlich. Genauso wie die vielen Enten. Die watscheln einem morgens doch direkt durch’s Zelt, wenn drrr nicht aufpasst.

Der Menschin ihre neue Kameratasche ist genau zwei Gürtel groß. Das ist ganz drrrrastisch praktisch, denn so konnten wir die Gegend erkunden, ganz ohne uns die Pfoten auf den heißen Steinen zu verdrrrren.

Im gemütlichen Kamerataschenschaukeltransport haben wir die Umgebung genossen.

So sind wir auch mit einem ziemlich schnellen Boot einmal quer über den See gekommen.

Direkt nach Bardolino. Den Namen kennen wir von den Weinflaschen bei uns zuhause. Doch dort gab es nicht nur ganz viel Wein, sondern auch einen großen Markt mit jeder Menge unsinnigen Sachen.

Am besten hat uns der Stand mit den Bonbons gefallen (Gummibärchen gab’s keine).

Eine kleine Tüte voll durften wir mitnehmen.

Dies sehen lecker aus….

…sind sie auch.

Leider hat so ein Urlaub es so an sich, immer viel zu kurz zu sein. Da die Menschen ja wieder Gummibärchen verdienen gehen müssen, sind wir nach gerade mal einer Woche wieder nach Hause gefahren.

Im strahlenden Sonnenschein ging es zurück auf die Autobahn…

…durch viele Mautstationen..

…den Bergen entgegen.

Kurz vor Österreich hat es dann auch direkt wieder angefangen zu regnen.

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Zwei Gürtel am Gardasee

  1. Sinela sagt:

    Man, ihr habt es ja wirklich gut gehabt! Sonne, Faulenzia und Bonbons (ich hoffe, Frauchen hat darauf geachtet, dass keine Gelatine drin war *zwinker*), was will Drrr mehr.

    Neidvolle Grüße – Inge

  2. Halligen sagt:

    Was für eine schöne Woche! Während es hier nur gewittert und geregnet hat, hattet ihr wenigstens angemessenes Italienwetter. Sehr schön.

    Gut, daß eure Luftmatratze nicht zu weit auf den Gardasee rausgedrrrt ist und ihr euch nicht den Gürtel an der Sonne verbrannt habt.

    Ihr habt hoffentlich den Menschen am Abend auch noch was vom Rotwein übrig gelassen?!

    Schade das ser Ortasee, an dem wir schon mal waren, genau auf der anderen Seite der oberitalienischen Seen liegt… der ist nämlich auch wunderschön – leider kann man da auch nicht zelten.

    Hach… Urlaub… kann man ja auch im Allgäu machen… so im September… 😀

  3. die Horde sagt:

    Hey, genau Richtig gemacht, hier war es einfach nur grausig Regen Regen noch mehr Regen! Zelten, Wein und durch die Gegend diirrren. Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.