Nachgezählt

Pauline macht zur Zeit Urrrrlaub bei Halligens Bande im flachen Norden. Dort gibt es gar keine Berge und so ein Wenig scheint Pauline die zu vermissen. So hat sie mich gebeten nachzuzählen, ob in ihrer Abwesenheit auch noch wirklich alle Berge da sind.

Zwar kann ich mir kaum vorstellen, wie einer davon abhanden kommen sollte, aber für meine Pauline tue ich doch (fast) alles.

Auch wenn unser Thermometer schon vor Monaten den letzten Lebenswillen von sich geworfen hat, bin ich mir sicher, dass es heute kalt ist draußen. Also erstmal den warmen Schal suchen um die Streifen einzuwickeln.

Gut eingemungot ab nach draußen.

Hier liegt noch der Herbst rum und der Winter, der hat sich einfach oben drauf gelegt.

*brrrrr* ist das kalt; trotz Sonnenschein.

Der Grünten hat sich auch eingewickelt, aber er ist noch da.

Links die Berge: sind noch da.

In der Mitte die Berge: sind noch da:

Rechts die Berge sind auch noch da!

An den Menschen ihrem Winterarbeitsplatz liegen auch schon die ersten Schneeflocken rum. Mungomässig!

Liebe Pauline, wie es aussieht, sind noch alle Berge da. Sicherheitshalber schicke ich Dir noch ein großes Foto, auf dem kannst Du selbst nachzählen.

Mungomässigen Spass dabei!

Nur eines, das verstehe ich wahrlich nicht: warum liegt vor unserer Haustüre ein Osterei?

Dieser Beitrag wurde unter aus dem Leben eines Mungo, Blogroll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nachgezählt

  1. Halligen sagt:

    Lieber Henry,

    vielen Dank für’s Nachzählen! Das Panoramabild ist wirklich toll!
    Pauline ist ganz glücklich darüber! Sie meint, es wäre bei uns wirklich komisch, wenn man aus dem Fenster schaue und da sei nur Himmel.

    Morgen zeige ich euch, wie sie euren Blogbeitrag gelesen hat, zum Glück hatte ich die Kamera parat.

    Ganz lieben Gruß!
    Halligen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.